Botschafter Lüdeking gedenkt der Schlacht bei Messines

Deutsche Botschaft Brüssel Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Brüssel) Am 7. Juni 2017 wurde der sogenannten Minenschlacht bei Messines (Mesen) vor 100 Jahren gedacht. Alliierte Truppen brachten während der Schlacht am 7. Juni 1917 19 Minen, die zuvor mit Hilfe verdeckt gegrabener Stollen unter die deutschen Stellungen verlegt wurden, zur Detonation. Es waren die stärksten Explosionen vor Hiroshima und Nagasaki, die es je gegeben hat. Während dieser Schlacht kamen etwa 50.000 Soldaten ums Leben.

Botschafter Lüdeking nahm an den Gedenkfeierlichkeiten von Neuseeland, Australien, Großbritannien und Nordirland teil. Im Anschluss besuchte er  auch den deutschen Soldatenfriedhof in Menen, auf dem ein Teil der etwa 25.000 bei der Schlacht getöteten Deutschen begraben sind.

Botschafter Lüdeking gedenkt der Schlacht bei Messines

Deutsche Botschaft Brüssel