Neue Impulse für die deutsch-wallonischen Wirtschaftsbeziehungen

Ville de Liège Bild vergrößern (© Ville de Liège) Am 28. Juni 2017 eröffneten Jean-Christophe Peterkenne, Direktor für Strategie und Entwicklung bei der Stadt Lüttich, Botschafter Rüdiger Lüdeking, und Baron Matray, der Präsident der Deutschen-Belgisch-Luxemburgischen Handelskammer AHK Debelux, eine Veranstaltung zur Förderung der deutsch-wallonischen Wirtschaftsbeziehungen im Rathaus von Lüttich. Die Deutschen Botschaft hat diese gemeinsam mit der der Stadt und Provinz Lüttich in enger Zusammenarbeit mit der Agence wallonne à l'Exportation et aux Investissements étrangers (AWEX) und der AHK Debelux und Germany Trade & Invest (GTAI) organisiert und umgesetzt.

An der Wirtschaftsförderveranstaltung mit dem Schwerpunkt Lüttich nahmen über 60 Vertreter wallonischer Institutionen und Firmen teil. Zu Beginn erinnerte Jean-Christophe Peterkenne an die historischen Bande der Stadt Lüttich zu Deutschland und verwies auf die Aufgeschlossenheit der Stadt wie sie sich auch in der besonderen Förderung der Fremdsprachenausbildung in den Schulen äußere. Botschafter Lüdeking unterstrich in seinen Eingangsworten den exzellenten Stand der bilateralen deutsch-belgischen Beziehungen und warb dafür, das bestehende Potential für eine Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Wallonien und Deutschland auszuschöpfen. Baron Matray rief in seinem Grußwort die wallonischen Unternehmen auf, sich nicht nur nach Frankreich, sondern auch nach Deutschland hin zu orientieren, weil ihnen sonst etwas entgehen würde. Nach einem Vortrag von Chantal de Bleu, General Manager von AWEX, gab Raphaël Goldstein, Direktor von GTAI Paris, den Anwesenden einen Überblick über den Wirtschaftsstandort Deutschland. In Einzelgesprächen konnte er später noch interessierten Teilnehmern weitere Informationen über Deutschland als Handels- und Investitionspartner geben. Claudia Seebothe, Leiterin der Marktberatung der AHK Debelux, erklärte die kulturellen Unterschiede zwischen Deutschland und Belgien. Die Vertreter zweier Firmen aus Lüttich, der Elysia s.a. und der zu Siemens gehörenden Samtech s.a., berichteten aus erster Hand über ihre Erfahrungen einer erfolgreichen wallonisch-deutschen Kooperation. Das sich an die Vorträge anschließende Networking Lunch wurde von den Teilnehmern genutzt, um sich informell über die Thematik auszutauschen.

Die gelungene Veranstaltung, an deren Ende ein Schlusswort vom Gouverneur der Provinz Hervé Jamar stand, ist die erste ihrer Art in Wallonien. Weitere Veranstaltungen, z.B. in Charleroi und Mons, sollen in der zweiten Jahreshälfte folgen.

Neue Impulse für die deutsch-wallonischen Wirtschaftsbeziehungen

Ville de Liège