Konferenz zum Thema Terrorismusprävention in der Botschafterresidenz

Bild vergrößern Am 27. April fand in der Residenz von Botschafter Lüdeking eine deutsch-belgische Konferenz zum Thema „Terrorismusprävention – Gibt es Rezepte für die Praxis? “ statt.

Belgien und Deutschland waren im letzten Jahr Ziel von Terroranschlägen. Laut Botschafter Lüdeking haben diese die Verwundbarkeit offener Gesellschaften vor Augen geführt und gleichzeitig verdeutlicht, wie wichtig es ist, dass wir als demokratische, freiheitlich verfasste und der Rechtstaatlichkeit verpflichtete Staaten eng zusammenarbeiten, um der Herausforderung des Terrorismus wirksam begegnen zu können. Daher lud die Botschaft wichtige Vertreter aus Deutschland und Belgien ein, um über präventive Aspekte der Terrorismusbekämpfung sowie Deradikalisierung zu sprechen.

An der Veranstaltung nahmen der belgische Innenminister Jan Jambon und der Bürgermeister der Stadt Mechelen, Bart Somers, als Vortragende teil. Zu deutscher Sichtweise und Erfahrungen trugen der Staatssekretär für Inneres und Sport der Berliner Senatsverwaltung, Torsten Akmann, und  die Mitbegründerin und Geschäftsführerin des Violence Prevention Network, Judy Korn, vor.

Die Konferenz hat zu einem lebendigen Austausch zwischen den Teilnehmern geführt und damit einen Anstoß für eine Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit gegeben.

Konferenz zum Thema Terrorismusprävention in der Botschafterresidenz

Bildergalerie: Konferenz zum Thema Terrorismusprävention