27 Jahre Deutsche Einheit

Deutsche Botschaft Brüssel Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Brüssel) Am 3. Oktober 2017 begrüßte Botschafter Lüdeking zusammen mit seiner Frau Susanne Lüdeking die zahlreichen und aus dem ganzen Land angereisten Gäste im Saal des Länderbüros Sachsen-Anhalt, um den 27. Jahrestag der Deutschen Einheit zu feiern. Mit ausgerichtet wurde der Empfang in diesem Jahr durch das den Vorsitz in der Ministerpräsidentenkonferenz wahrnehmende Bundesland Saarland, das durch den Minister für Finanzen und Europa des Saarlandes, Stephan Toscani, vertreten war.

Botschafter Lüdeking betonte in seiner Rede, dass „die deutsche Wiedervereinigung mit Geduld, einem klaren Wertekompass und einem unbedingten Bekenntnis zur Vereinigung Europas erreicht wurde und, dass damit zentrale Eckpunkte deutscher Politik definiert sind, die bis auf den heutigen Tag für uns Deutsche leitend sind“. Laut dem Botschafter waren „Geduld und Beharrlichkeit nicht nur in der Vergangenheit wichtige Werte, aber auch heute noch. So ist mit Geduld und Konsequenz auch die Überwindung der Teilung Deutschlands und Europas geglückt.“

Ein sehr wichtiger Punkt in seiner Rede war auch die Erinnerung an die Opfern der 3. Flandernschlacht und die Pflicht, die wir gegenüber diesen Opfern haben, um weitere Kriege zu verhindern. „Dieses Bewusstsein hat weitsichtige Politiker nach dem Ende des 2. Weltkriegs auf ein vereintes Europa setzen lassen. Europa ist – und dies wird vielfach vergessen – in erster Linie ein politisches Projekt, das uns über 70 Jahre Frieden und Wohlstand auf unserem Kontinent beschert hat. Es ist deshalb auch nur folgerichtig, dass die Vereinigung der beiden deutschen Staaten unverrückbar in den europäischen Einigungsprozess eingebettet wurde.“

Deutsche Botschaft Brüssel Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Brüssel) Europaminister Stephan Toscani bezeichnete den Tag der Deutschen Einheit nicht nur als einen Tag der Freude und des Glücks für Deutschland, sondern auch als einen Tag der Dankbarkeit: „Die Wiedervereinigung war nur mit unseren europäischen Partnern möglich.“

„Populisten, aufkommender Nationalismus und Terrorismus mahnen uns in der heutigen Zeit zur Besinnung auf den europäischen Geist. Nehmen wir die Herausforderungen der Zukunft mit Zuversicht an. Nur wer Grenzen und Mauern überwindet, kann die Zukunft gestalten“, forderte Minister Stephan Toscani abschließend.

Während des Empfangs unterhielt das Musiker-Trio „Favariaus dem Saarland die Gäste mit swingender Live-Musik.

zur Rede des Botschafters anlässlich des Tages der deutschen Einheit

27 Jahre Deutsche Einheit

Deutsche Botschaft Brüssel